Interview mit UX-Designer Alex über die Neugestaltung von Staxcloud

Mockup Staxcloud V3

Wie werden die Plattformen von Staxxer benutzerfreundlich gestaltet? Ein Gespräch mit unserem UX-Designer Alex.

Als Staxxer-Kunde und Nutzer unserer Staxcloud ist das Design unserer Plattformen und Software das erste, womit Sie in Kontakt kommen. Der erste Eindruck gibt oft den Ton an. Deshalb legen wir bei Staxxer großen Wert auf eine benutzerfreundliche Plattform, die gut aussieht und für Neueinsteiger leicht zu bedienen ist.

Die Person, die dafür sorgt, dass Ihre Interaktionen mit unseren Plattformen und unserer Software reibungslos ablaufen, ist ein
UX-Designer
genannt. Um einen Einblick in die Inspiration zu geben, die hinter dem Design unserer Plattformen und Software steht, haben wir Alex ein paar Fragen gestellt. Wir fragten unsere UX-Designer über seinen Hintergrund, seine Vorlieben und wie sich diese in seiner Arbeit widerspiegeln.

Hallo Alex, könntest du uns vielleicht ein bisschen mehr über dich und deinen Hintergrund erzählen?

Mein Name ist Alex Blokstra, ich bin 24 Jahre alt und in Leeuwarden geboren. Seit Februar 2022 bin ich als UX-Designer und Frontend-Entwickler bei Staxxer tätig. Das bedeutet, dass ich mich mit der Benutzererfahrung unserer Kunden befasse, hauptsächlich in der Online-Umgebung. Ich bin nach meinem Studium des Kommunikations- und Multimediadesigns zu Staxxer gekommen. Aufgrund des jungen Teams und der freundlichen Arbeitsatmosphäre fühle ich mich hier sehr wohl.

12 1

Gut zu hören. Und was machen Sie in Ihrer Freizeit?

Ich reise gerne. Wenn ich auf Reisen bin, fotografiere ich viel mit meiner Kamera. Vor allem in Umgebungen, in denen ich noch nie gewesen bin, versuche ich immer, die besonders schönen Orte auszusuchen und sie einzufangen.

Das Schöne an der Fotografie ist, dass man sich ganz bewusst umschauen muss, um auch die kleinsten Details zu erfassen. Nur so lassen sich die kreativsten Kompositionen erzielen. Das inspiriert mich und deshalb versuche ich, es in meine Entwürfe einzubauen. Musik ist auch etwas, das mich beschäftigt, oder besser gesagt inspiriert. In Kombination mit einer Fahrt auf meinem Longboard kann ich mich stundenlang unterhalten.

Eigentlich tragen alle Dinge, die ich in meiner Freizeit tue, dazu bei, meine Umgebung anders zu interpretieren. Auf manche Dinge hat man keinen Einfluss, zum Beispiel auf das Wetter beim Longboarden oder auf die Natur, die sich ständig bewegt, wenn ich versuche, sie zu fotografieren. Die Unvorhersehbarkeit der Dinge ist also die Wurzel meiner Kreativität. Ich versuche, dies auch in meiner Arbeit bei Staxxer zu berücksichtigen.

Und wie sehen Sie das selbst? Wie spiegeln sich die Dinge, die Sie in Ihrer Freizeit tun, in dem von Ihnen entwickelten Design wider?

Meine Entwürfe beruhen auf einer Kombination aus einem Auge für Details und einem Verständnis für unterschiedliche Interpretationen der Welt. Ein Auge für Details ist sicherlich offensichtlich, wenn es um mein Interesse an der Fotografie geht. Das ist unglaublich wichtig für die Gestaltung der Plattformen und der Software.
Andererseits zwingt mich die Erkenntnis, dass die Welt unberechenbar ist, dazu, besonders sorgfältig darüber nachzudenken, wie andere meine Entwürfe interpretieren könnten. Auf diese Weise versuche ich, Missverständnisse oder Unklarheiten zu vermeiden.

Was sind die wichtigsten Dinge, die Sie verändert haben, wenn wir über Plattform- und Softwaredesign sprechen?

Seit ich im Februar angefangen habe, wurde das Dashboard von Staxcloud umgestaltet und erhielt ein ruhiges Design mit viel Weißraum. Auf diese Weise werden Sie nicht sofort mit einer Vielzahl von Daten belastet. Es ist schon schwer genug, sich mit Steuern auseinanderzusetzen, deshalb dachte ich, dass die Plattform so viel Ruhe wie möglich ausstrahlen sollte. Es ist jetzt auch klarer zu erkennen, ob Sie als Unternehmer noch Maßnahmen ergreifen müssen, um alles richtig zu machen.

Auch die Registrierung insgesamt wurde neu gestaltet und vereinfacht. Meine Analyse hat gezeigt, dass die Leute regelmäßig beim letzten Schritt unserer Registrierung aussteigen. Dies war zum Teil auf die Struktur zurückzuführen, nach der sich die Menschen registrieren lassen mussten. So wie es aussieht, wurde die Registrierung erleichtert. Jeder kann schnell und effizient seine Umsatzsteuerzahlen einsehen.

Außerdem war die Vereinbarung eines Termins für das Onboarding obligatorisch, nicht optional. Es ist verständlich, dass nicht jeder darauf wartet. Die Vereinbarung eines Termins für das Onboarding ist jetzt also optional. So hat jeder die Möglichkeit, sich erst einmal umzusehen. Danach kann immer ein Termin für das Onboarding vereinbart werden.

Das klingt nach vielen Veränderungen in kurzer Zeit. Welche Elemente der Software Staxcloud würden Sie hervorheben?

Die Anpassung der Staxcloud an die bereits entwickelte Corporate Identity von Staxxer war das Hauptziel des Redesigns. Viele Aspekte werden sich daher noch vertraut anfühlen, aber sie sind jetzt viel straffer und mit einem neuen Anstrich versehen.

Natürlich bin ich nicht davon ausgegangen, dass das Geschaffene vollständig mit den Erfahrungen des Nutzers übereinstimmt. Nach der Entwicklung wurde es daher ausgiebig getestet, und das Design wurde den Menschen vorgeführt. Danach wurden einige Dinge optimiert. Nach vielen positiven Rückmeldungen herrschte große Zuversicht, dass die aktuelle Form der Staxcloud eine gute Grundlage für die Zukunft ist.

Inhaltsverzeichnis
Meistgelesene Artikel

Ohne Grenzen und ohne Aufwand wachsen? Wir automatisieren Mehrwertsteuer und EPR für E-Commerce-Unternehmen.