Retargeting-Strategien für verlassene Warenkörbe: der Leitfaden für E-Commerce-Verkäufer

3D Visuals 1 2

Warenkorbabbrüche – fast jeder E-Commerce-Händler hat damit zu kämpfen. Abgebrochene Warenkörbe (abandoned shopping carts) können ein Schandfleck sein, aber mit cleveren Retargeting-Strategien können Sie dieses Blatt schnell wenden. Entdecken Sie mit uns die Macht des Retargeting und verwandeln Sie die abgebrochenen Warenkörbe in erfolgreiche Transaktionen.

Ursachen für aufgegebene Einkaufswagen

Um das Problem wirksam angehen zu können, ist es wichtig, die Ursachen zu verstehen.

  • Hohe Lieferkosten: Niemand mag unerwartete Kosten. Vor allem nicht, wenn es um den Versand geht, Daten aus dem Baymard-Institut. Transparenz von Anfang an kann Wunder bewirken.
  • Komplizierte Checkout-Prozesse: Ein komplizierter Checkout-Prozess kann Kunden abschrecken. Das Bestreben? Ein einfacher, schrittweiser Prozess, den die Kunden ohne Probleme durchlaufen.
  • Unerwartete Kosten: Denken Sie an Einfuhrzölle, Mehrwertsteuer oder andere unvorhergesehene Kosten. Als E-Commerce-Verkäufer, der sich auf grenzüberschreitende Verkäufe spezialisiert hat, ist es wichtig, sich darüber im Klaren zu sein.

Die Magie des Retargeting

Retargeting ist der Weg, um Kunden, die Ihre Website verlassen haben, zurückzuholen. Es geht über das traditionelle Remarketing hinaus. Wie? Durch gezieltere und intelligentere Werbung auf der Grundlage des Besucherverhaltens. Retargeting, auch Remarketing genannt, ist eine Form der Online-Werbung, die sich an Nutzer richtet, die Ihre Website besucht, aber keine Aktion durchgeführt haben, z. B. einen Kauf abgeschlossen haben. Bei dieser Strategie wird eine auf Cookies basierende Technologie verwendet, die diesen spezifischen Nutzern Anzeigen zeigt, wenn sie andere Websites innerhalb des Retargeting-Netzwerks besuchen. Durch Retargeting nutzen Sie also wirklich die Vorteile der
psychologische Grundsätze
die dem (Kauf-)Verhalten Ihrer potenziellen Kunden zugrunde liegen.

Kernstrategien für Retargeting

Mit dem richtigen Ansatz machen Sie aus Besuchern Käufer:

  • Zeitkritische Angebote: Schaffen Sie ein Gefühl der Dringlichkeit. Ein Rabattcode, der innerhalb von 24 Stunden abläuft, kann genau der Auslöser sein, den jemand braucht, um den Kauf abzuschließen. Oder weisen Sie auf niedrige Lagerbestände (Knappheit) hin, z. B. „Nur noch 3 Stück auf Lager!“. Lesen Sie
    hier
    mehr über künstliche Verknappung.
  • PersonalisierungZeigen Sie Ihren Kunden, was sie verpassen! Die Hervorhebung der Produkte, die sie angesehen haben, hält sie bei der Stange.
  • Dynamische Produktanzeigen: Stellen Sie sicher, dass Ihre Anzeigen mit automatischen Feed-Updates auf dem neuesten Stand bleiben. Plattformen wie Facebook und Google ermöglichen dynamisches Retargeting, so dass potenzielle Käufer genau die Artikel sehen, die sie in Erwägung gezogen haben.
  • Segmentierung der Zielgruppe: Nicht jeder Kunde ist gleich. Indem Sie Ihr Retargeting an die Phase der Customer Journey und die Art des Kunden anpassen, können Sie effektiver werben. Dies kann verschiedene Gründe für einen Kaufabbruch beinhalten, aber auch demografische Daten (Alter, Geschlecht, Standort), Kaufverhalten, Browserverlauf und Interaktionen mit früheren Marketingkampagnen berücksichtigen!

Überall präsent sein

Retargeting ist nicht auf einen Kanal beschränkt und Ihre potenziellen Kunden sind es auch nicht! Mit Multichannel-Retargeting können Sie sie dort erreichen, wo sie am aktivsten sind. Nehmen wir zum Beispiel:

  • E-Mail-NeuausrichtungEine gut getimte E-Mail, die einige Stunden nach dem Verlassen des Warenkorbs versandt wird, kann den Kunden daran erinnern, was er vermisst. Fügen Sie Fotos der zurückgelassenen Produkte und vielleicht ein Sonderangebot hinzu, um das Angebot noch attraktiver zu machen. Denken Sie daran, die GDPR-Vorschriften zu berücksichtigen, wenn Sie solche E-Mails an europäische Kunden senden.
  • Retargeting in den sozialen MedienSocial-Media-Plattformen bieten leistungsstarke Retargeting-Tools, mit denen Sie dynamische Anzeigen erstellen können, die auf dem basieren, was Kunden angesehen oder in ihrem Einkaufswagen hinterlassen haben. Mit dem richtigen Bildmaterial und einer überzeugenden Handlungsaufforderung können diese Anzeigen einen Kunden zurück zu seinem abgebrochenen Einkaufswagen führen, damit er den Kauf abschließen kann.

Außerdem ist zu beachten, dass die Kombination von Kanälen oft eine verstärkende Wirkung hat. Ein Kunde, der eine Retargeting-E-Mail erhält und dann eine Retargeting-Anzeige auf seiner bevorzugten sozialen Plattform sieht, erhält mehrere Berührungspunkte, was die Chancen auf eine Konversion erhöht!

Schlussfolgerung

Kurz gesagtDas Retargeting ist ein unverzichtbares Instrument für jeden europäischen E-Commerce-Händler, der seine Konversionsraten maximieren und tiefe Kundenbeziehungen aufbauen möchte. Indem Sie die Ursachen für abgebrochene Warenkörbe verstehen, die Macht des Retargeting nutzen und die Strategien anwenden, die wir besprochen haben, werden Sie Ihr Unternehmen an der Spitze des kundenorientierten Marketings positionieren.

Inhaltsverzeichnis
Meistgelesene Artikel

Ohne Grenzen und ohne Aufwand wachsen? Wir automatisieren Mehrwertsteuer und EPR für E-Commerce-Unternehmen.