SEPA und europäische Zahlungsgateways

Sepa

 

Was ist SEPA?

SEPA, oder der einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum, ist eine Initiative der Europäischen Union in Zusammenarbeit mit der Europäischen Freihandelsassoziation. Dahinter steht die Idee, einen integrierten Zahlungsmarkt zu schaffen, in dem Euro-Zahlungen ebenso einfach, effizient und sicher sind wie Inlandszahlungen. Mit anderen Worten: SEPA zielt darauf ab, grenzüberschreitende Hürden für Überweisungen innerhalb Europas zu beseitigen.

Innerhalb des SEPA-Raums werden Überweisungen, Lastschriftzahlungen und Kartenzahlungen unabhängig vom Land gleich behandelt.

Warum brauchen Unternehmer im internationalen E-Commerce-Vertrieb sie?

Vereinfachter Zahlungsverkehr: Bevor SEPA eingeführt wurde, hatte jedes europäische Land seine eigenen nationalen Zahlungssysteme und -standards. Das bedeutete, dass man, wenn man als Unternehmer in verschiedenen europäischen Ländern verkaufen wollte, mit unterschiedlichen Verfahren und Protokollen zurechtkommen musste. SEPA hat all dies gestrafft und standardisiert, so dass die Abwicklung grenzüberschreitender Zahlungen in Europa wesentlich einfacher geworden ist.

  • Verbesserter Cashflow: Die Beschleunigung der SEPA-Zahlungsabwicklung bedeutet, dass die Unternehmer ihr Geld schneller erhalten können. Dies ist besonders für kleinere E-Commerce-Unternehmen von Vorteil, bei denen der Cashflow für das Tagesgeschäft entscheidend sein kann.
  • Geringere Kosten: Aufgrund der Konsolidierung und Standardisierung von Zahlungsprozessen können Banken und Zahlungsdienstleister häufig niedrigere Kosten für SEPA-Transaktionen im Vergleich zu herkömmlichen grenzüberschreitenden Zahlungen anbieten.
  • Größere ReichweiteSEPA deckt einen großen Teil Europas ab und verschafft E-Commerce-Unternehmen sofortigen Zugang zu einem riesigen Kundenstamm, ohne dass sie sich um unterschiedliche Zahlungsprotokolle in den einzelnen Ländern kümmern müssen.
  • Erhöhtes Verbrauchervertrauen: Die Kunden in Europa haben sich inzwischen mit SEPA-Zahlungen vertraut gemacht. Wenn sie sehen, dass ein Online-Shop SEPA-Zahlungen akzeptiert, kann dies ihr Vertrauen in diesen Shop stärken.

Welche anderen Möglichkeiten gibt es?

  • Kredit- und Debitkarten: Dies sind die weltweit am häufigsten verwendeten Zahlungsmittel. Visa, MasterCard und American Express sind einige der bekanntesten internationalen Netzwerke. Sie werden von Kunden in aller Welt akzeptiert und genießen ihr Vertrauen.
  • PayPalEines der ältesten und etabliertesten Online-Zahlungsgateways. Kunden können mit ihrem PayPal-Guthaben, ihrem Bankkonto oder ihrer Kreditkarte bezahlen, ohne ihre finanziellen Daten an den Verkäufer weiterzugeben.
  • Apple Pay und Google WalletDiese digitalen Geldbörsen sind aufgrund ihrer Bequemlichkeit und Sicherheit sehr beliebt geworden. Sie funktionieren, indem sie Kreditkarten- oder Bankkontoinformationen verknüpfen und dann über ein Smartphone oder eine Smartwatch bezahlen.
  • Direkte Banküberweisungen: Außerhalb des SEPA können Banküberweisungen weiterhin getätigt werden, aber sie können länger dauern und bei internationalen Transaktionen höhere Gebühren verursachen.
  • Lokale Zahlungsarten: Je nach Zielmarkt kann es lokale Zahlungsmethoden geben, die bei bestimmten Bevölkerungsgruppen beliebt sind. Zum Beispiel iDEAL in den Niederlanden, Bancontact in Belgien oder Sofort in Deutschland.
  • Jetzt kaufen, später bezahlen: Dienste wie Klarna, Afterpay und Affirm ermöglichen es den Kunden, Produkte sofort zu kaufen und später zu bezahlen, oft in Raten. Dies kann die Konversionsrate erhöhen, insbesondere bei teureren Artikeln.

 

Inhaltsverzeichnis
Meistgelesene Artikel

Ohne Grenzen und ohne Aufwand wachsen? Wir automatisieren Mehrwertsteuer und EPR für E-Commerce-Unternehmen.